Repertoire

Den Schwerpunkt seiner musikalischen Arbeit setzt der Kammerchor auf die Erarbeitung von A-cappella-Literatur. Weltliche und insbesondere geistliche Chormusik der Renaissance, der Romantik und zunehmend auch der zeitgenössischen klassischen Musik gehören zum Repertoire des Chores.
Unter anderem Werke folgender Komponisten wurden in den letzten Jahren aufgeführt: Giovanni Pierluigi da Palestrina, Orlando di Lasso, William Byrd, Tomás Luis de Victoria, Giovanni Gabrieli, Carlo Gesualdo, Claudio Monteverdi, Gregorio Allegri, Heinrich Schütz, Johann Hermann Schein, Johann Sebastian Bach, Gottfried August Homilius, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Giuseppe Verdi, Anton Bruckner, Johannes Brahms, Max Reger, Arnold Mendelssohn, Julius van Nuffel, Francis Poulenc, Maurice Duruflé, Ralph Vaughan-Williams, Bertold Hummel, Felicitas Kukuck, Trond Kverno, Arvo Pärt, Kurt Bikkembergs, Morten Lauridsen, Heinrich J. Hartl. 

Einen zweiten Schwerpunkt bildet die Aufführung barocker Chor- bzw. Oratorienwerke. Seine begrenzte Mitgliederzahl und die junge, vitale Artikulation und Klanglichkeit des Kammerchores kommt dabei Stil und Besetzung solcher Kompositionen in besonderer Weise entgegen. Eine ganze Reihe von Aufführungen zusammen mit dem Barockorchester L’arpa festante, München, bereichern deshalb das Repertoire des KammerchoresJohann Sebastian Bach (Magnificat in D-Dur, Messe in F-Dur, “Weihnachtsoratorium” Teil 2: Kantaten IV bis VI), Georg Friedrich Händel (Dettinger Te Deum, verschiedene Anthems, Oratorium “Israel in Egypt”), Antonio Vivaldi (Gloria D-Dur), Jan Dismas Zelenka (Missa Dei Filii, Te Deum a due cori) u.a.m.

Die Arbeit im Großen Chor konzentriert sich demgegenüber auf Werke mit größerem Orchester, die auch eine größere Besetzung des Chores notwendig machen. In der Vergangenheit musizierte der Chor dabei einige Male zusammen mit dem Symphonieorchester Karlsbad (Tschechische Republik), aber auch gemeinsam mit dem Musikverein Krumbach konnten Werke für Chor und symphonisches Blasorchester aufgeführt werden. Zu den Höhepunkten im Repertoire zählen: Franz Schubert (Messe in As-Dur), Felix Mendelssohn-Bartholdy (Lobgesang), Johannes Brahms (Ein deutsches Requiem), Edward Elgar (Te Deum), John Rutter (Gloria) u.a.m.